Alle Nachrichten der Region

Zeugenaufruf nach Exhibitionismus in Taunusstein Ferrari in Hallgarten gestohlen Polizei ermittelt wegen sexueller Belästigungen auf Hallgartener Weinfest

Bad Schwalbach (ots) - 1. Exhibitionist in Taunusstein, Neuhof-mögliche weitere Geschädigte gesucht! Taunusstein, Neuhof, Heinrich-Hertz-Straße, Donnerstag, 04.08.2022, 14:55 Uhr (he)Am vergangenen Donnerstag belästigte ein Exhibitionist in Taunusstein eine 20-jährige Anwohnerin, konnte jedoch im Nachgang mit Unterstützung des Lebensgefährten der Geschädigten festgenommen werden. Die 20-Jährige war gegen 15:00 Uhr in der Heinrich-Hertz-Straße mit ihrem Hund unterwegs und setzte sich auf eine dortige Ruhebank. Nun habe sich ein Mann genähert, in ihrer Nähe an einem Gebüsch uriniert und auffällig Blickkontakt gesucht. Im Anschluss sei der Mann dann mit geöffneter Hose auf die Geschädigte zugelaufen, habe sich ihr absichtlich in schamverletzender Art und Weise gezeigt sowie an seinem Geschlechtsteil manipuliert. Die Taunussteinerin informierte nun ihren Lebensgefährten, welcher den Täter bis zum Eintreffen der Polizei beobachtete. Dieser wurde festgenommen, auf die Polizeistation Bad Schwalbach gebracht und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Bei dem Mann handelt es sich um einen 42-Jährigen aus dem Landkreis Offenbach. Die Geschädigte erklärte während ihrer Vernehmung, dass ihr der Mann zuvor schon mindestens zweimal auf gleiche Art und Weise, immer an derselben Örtlichkeit, begegnet sei. Aus diesem Grund kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich der Täter schon anderen Frauen in gleicher Art und Weise gezeigt hat. Der 42-Jährige ist 1,83 Meter groß, von schlanker Figur, hat dunkles volles Haar und ist von asiatischer Erscheinung. Unterwegs war der Mann in einem weißen Nissan Kleinbus. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, denen der Mann aufgefallen ist oder auch mögliche weitere Geschädigte, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden. 2. Roter Ferrari entwendet, Oestrich-Winkel, Hallgarten, Oestricher Weg, Freitag, 05.08.2022, 20:00 Uhr bis Sonntag, 07.08.2022, 11:25 Uhr (jn)Auf einen roten Ferrari hatten es unbekannte Täter im Verlauf des zurückliegenden Wochenendes im Oestrich-Winkeler Ortsteil Hallgarten abgesehen. Das Fahrzeug war am Freitagabend um 20:00 Uhr zuletzt im Oestricher Weg abgeparkt gesehen worden. Am Sonntagvormittag fiel dem Besitzer dann auf, dass sein Ferrari, Typ Modena Spider, spurlos verschwunden war. Der Wagen mit amtlichen Kennzeichen RÜD-T 360 dürfte in etwa einen Wert von 80.000 Euro haben. Hinweise zu dem Wagen oder der Tat nimmt die Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0 entgegen. 3. Ermittlungen wegen sexueller Belästigung, Oestrich-Winkel, Hallgarten, Hallgartener Platz, Sonntag, 07.08.2022, 00:30 Uhr (jn)Die Polizei ermittelt aktuell wegen mindestens eines Falles sexueller Belästigung, der sich in der Nacht zum Sonntag auf dem Hallgartener Weinfest zugetragen haben soll. Eine 20-Jährige aus Oestrich-Winkel hatte sich am Sonntag gegen 01:00 Uhr bei der Polizei gemeldet und angegeben, gemeinsam mit ihrer Freundin von drei Männern in Hallgarten belästigt worden zu sein. Demnach sollen sich die drei zunächst an der Bushaltestelle "Hallgartener Linde" aufgehalten und die jungen Frauen dort im Vorbeigehen angesprochen haben. Später sei das Trio dann erneut in unmittelbarer Nähe der Geschädigten aufgetaucht, wobei es zu eindeutigen sexuellen Anspielungen gekommen sei. Diese haben sich dann auf dem Hallgartener Platz am "Weinstand Kempenich" zugetragen. Alle drei sollen osteuropäisch ausgesehen haben. Zudem habe einer kaum noch Haare auf dem Kopf gehabt und sei höchstens 1,75 Meter groß gewesen. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden bittet Zeuginnen oder Zeugen sowie weitere mögliche Geschädigte, sich unter der Telefonnummer 0611 / 345 - 0 zu melden. 4. Autofahrer wird geschlagen, Walluf, Niederwalluf, Am Klingenweg, Freitag, 05.08.2022, 19:10 Uhr (jn)Am Freitagabend ist auf einem Niederwallufer Parkplatz ein 57-jähriger Autofahrer aus Wiesbaden von einem 40-jährigen Autofahrer aus Wiesbaden körperlich attackiert worden. Derzeitigen Ermittlungen zufolge fühlte sich der 40-Jährige zunächst von der Fahrweise und später von den Äußerungen des Älteren provoziert, woraufhin es zu einem verbalen Austausch kam. In dem Zusammenhang soll dann der 40-Jährige den Geschädigten auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäftes "Am Klingenweg" verletzt und bedroht haben. Aufgrund der erlittenen Verletzungen wurde der 40-Jährige von der Besatzung eines Rettungswagens untersucht. Zudem ermittelt die Polizei aufgrund einer Kollision der Fahrzeuge der beiden Kontrahenten, da es im Verlauf der vorangegangenen Verkehrssituation zu einer Beschädigung gekommen war. 5. Pkw beschädigt und geflüchtet, Niedernhausen, Bahnhofstraße, 02.08.2022, 06.00 Uhr - 04.08.2022, 22.50 Uhr (ew)In der Zeit vom vergangenen Dienstagmorgen bis zum Donnerstagabend beschädigte in der Bahnhofstraße in Niedernhausen ein unbekannter Verkehrsteilnehmer einen geparkten Mini Cooper. Dabei verursachte er einen Sachschaden von circa 2.000 Euro. Der Verursacher oder die Verursacherin kümmerte sich jedoch nicht um den Sachschaden und fuhr einfach weiter. Das beschädigte Fahrzeug stand im Tatzeitraum auf einem Park and Ride Parkplatz. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei Idstein unter der Rufnummer (06126) 9394-0 zu melden. 6. Verkehrsunfallflucht auf Parkplatz, Taunusstein, Hahn, Grillparzerstraße, Donnerstag, 04.08.2022, 20.05 Uhr bis 21.20 Uhr (ew)Am Donnerstagabend kam es zu einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz eines Fitnesstudios in der Grillparzerstraße in Taunusstein Hahn. Der graue Opel Zafira einer 42-jährigen Geschädigten wurde ordnungsgemäß dort abgestellt. Der unbekannte Unfallverursacher beschädigte, mutmaßlich beim Ein- / Ausparken, dieses Fahrzeug im Bereich der Beifahrertür. Anschließend entfernte sich dieser unerlaubt vom Unfallort. Bei der Unfallaufnahme wurde rote Fremdfarbe an dem beschädigten Pkw festgestellt. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizeistation Bad Schwalbach unter der (06124) 7078 - 0 zu melden. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Westhessen Polizeidirektion Rheingau-Taunus Pressestelle Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de Original-Content von: PD Rheingau-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Schweres Unglück auf Baustelle

Bad Wünnenberg (ots) - (mb) Bei einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle an der Burgstraße hat ein 37-jähriger Mann am Montag lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Auf der Baustelle wird ein Doppelhaus aus Beton-Fertigelementen erstellt. Das Unglück ereignete sich gegen 13.30 Uhr beim Aufstellen einer sieben Tonnen schweren Wand mit Hilfe eines Krans. Die am Haken hängende Wand schlug gegen eine bereits aufgestellte Wand. Diese etwa drei Tonnen schwere Betonplatte kippte auf den Kran. Der 37-jährige Mann hatte hinter der kippenden Wand gestanden und stürzte hinterher. Er schlug mit dem Kopf auf eine Betonkannte und zog sich schwerste Kopfverletzungen zu. Der eingesetzte Notarzt forderte einen Rettungshubschrauber nach, mit dem der Verletzte in eine Klinik nach Bielefeld geflogen wurde. Die Polizei hat das Amt für Arbeitsschutz eingeschaltet. Kriminalbeamte haben die Ermittlungen am Unglücksort aufgenommen. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222 Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kreis Groß-Gerau: Polizei warnt vor Phishing-Mails und SMS/Betrüger buchen fast 20.000 Euro per Onlinebanking ab

Kreis Groß-Gerau (ots) - Eine 47 Jahre alte Frau aus dem Kreis Groß-Gerau erhielt in der vergangenen Woche zunächst eine SMS, die den Anschein erweckte, dass hinter dem Absender ihr Geldinstitut stünde. Die Betrüger forderten die Frau auf, ihre Daten zu überprüfen und zu vervollständigen. Hierbei verschafften sich die Kriminellen vermutlich Zugang zum Online-Banking ihres Opfers. Später meldete sich ein angeblicher Mitarbeiter der Sicherheitsabteilung der Bank, täuschte der Frau vor, dass betrügerische Abbuchungen über ihr Konto erfolgten und veranlasste sie schlussendlich dazu am Telefon mehrere TANs herauszugeben. Die Betrüger buchten daraufhin insgesamt fast 20.000 Euro vom Konto der Geschädigten ab. Die Beamten des Rüsselsheimer Betrugskommissariats K 23 warnen: Ignorieren Sie solche Aufforderungen! Setzen Sie sich mit Ihrem Geldinstitut persönlich in Verbindung, um zu klären, welche Mails oder SMS seriös sind. Wurde das Aufforderungsverfahren unabsichtlich aktiviert, ziehen Sie konsequent den Stecker und verständigen Sie einen PC-Fachmann. Informieren Sie Ihre Bank, damit unrechtmäßige Abbuchungen verhindert werden können und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Bernd Hochstädter Telefon: 06151 / 969 - 13110 Mobil: 0172 / 309 7857 Pressestelle (zentrale Erreichbarkeit) Telefon: 06151 / 969 - 13500 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de Original-Content von: Polizeipräsidium Südhessen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kurz berichtet vom Einsatz der Bundespolizei

Berggießhübel (ots) - Am Sonntag in den Nachtstunden (7. August 2022) kontrollierten Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel auf der A17 einen aus Tschechien eingereisten Bus. Als Insassen konnten unter anderem fünf Männer aus Vietnam festgestellt werden. Lediglich einer der Insassen konnte erforderliche Reisedokumente für seine Reise nach Deutschland vorweisen. Die weiteren vietnamesischen Staatsangehörigen (36 - 46 Jahre) konnten sich nur zum Teil mit nationalen Reisepässen legitimieren. Entsprechende Aufenthaltstitel für ihre Einreisen nach Deutschland waren nicht in den Dokumenten enthalten. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen gab es Erkenntnisse, dass der 32-Jährige als Schleuser der vier Vietnamesen fungiert haben könnte. Gegen ihn wurde wegen des Verdachtes des Einschleusens von Ausländern ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die vier Geschleusten wurden nach Tschechien zurückgeschoben. Seit Freitag stellten die Einsatzkräfte auf und unmittelbar in der Nähe der A17, in Altenberg und im Müglitztal nach Bürgerhinweisen und bei ihren Fahndungskontrollen 40 illegale Migranten fest. Diese Personen waren aus Syrien, der Türkei, Vietnam, aus Somalia und der Republik Moldau. Wie skrupellos das Schleusergeschäft ist, zeigt die Einschleusungshandlung von sechs Kindern oder Jugendlichen aus Somalia und Syrien vom Sonntag auf. Diese wurden durch derzeit unbekannte Schleuser an der Anschlussstelle Bahretal sich selbst überlassen. Die Bundespolizei übergab sie in die Obhut des Jugendamtes. Rückfragen bitte an: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel Pressesprecher Steffen Ehrlich Telefon: 03 50 23 - 676 505 E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kreis Steinfurt, Kontrollaktion zum Ferienende

Kreis Steinfurt (ots) - Am Samstag (06.08.) hat sich die Kreispolizeibehörde Steinfurt an der landesweiten Kontrollaktion zum letzten Ferienwochenende beteiligt. Ähnliche Kontrollen gab es bereits zu Beginn der Ferien sowie nach den ersten drei Wochen der Sommerferien in NRW. Am Samstag (06.08.) kontrollierten die Beamten insgesamt 64 Fahrzeuge im Kreis Steinfurt. Dabei wurden zwei Fahrzeuge angehalten, in denen die Kinder nicht richtig gesichert waren. Ein weiterer Fahrer wurde angetroffen, der während der Fahrt durch sein Handy abgelenkt war. In allen drei Fällen wurden Anzeigen geschrieben. Des Weiteren gab es insgesamt 10 weitere Verstöße von Pkw- und Lkw-Fahrern, unter anderem wegen Nichteinhaltung von Lenk- und Ruhezeiten, die ebenfalls geahndet wurden. Rückfragen bitte an: Polizei Steinfurt Pressestelle Telefon: 02551 152200 Original-Content von: Polizei Steinfurt, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
19-Jähriger im Zuge körperlicher Auseinandersetzung verletzt - Zeugen gesucht Pferd verletzt - Polizei sucht nach Zeugen Verkehrsunfall mit zwei Verletzten

Landkreise Verden und Osterholz (ots) - LANDKREIS VERDEN ++ 19-Jähriger im Zuge körperlicher Auseinandersetzung verletzt - Zeugen gesucht ++ Verden. Am Sonntag, zwischen 09:00 Uhr und 10:00 Uhr, wurde ein 19-Jähriger im Zuge einer körperlichen Auseinandersetzung auf einem Spielplatz in der Straße Nadelberg leicht verletzt. Ersten Informationen zufolge seien neben dem 19-Jährigen drei junge, bisher unbekannte Männer beteiligt gewesen. Die drei bisher unbekannten jungen Männer sollen männlich und Anfang 20 Jahre alt gewesen sein. Alle hätten einen Bart getragen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, Hinweise bei der Polizei Verden unter 04231/8060 mitzuteilen. ++ VW aufgebrochen ++ Verden. Zwischen Sonntagnacht und Sonntagnachmittag kam es in der Straße Heideweg zu einem Einbruch in einen VW Passat. Der VW war auf einem dortigen Parkplatz abgestellt. Die bisher unbekannten Täter zerstörten gewaltsam das Fenster einer Seitentür des VW und entwendeten daraus eine Tasche. Was genau gestohlen wurde, kann noch nicht gesagt werden. Die Polizei Verden sucht nun nach Zeugen, die gebeten werden, sich unter 04231/8060 zu melden. ++ 28-Jähriger bei Verkehrsunfall leicht verletzt - der weitere Unfallbeteiligte ist unbekannt ++ Verden. Am Sonntag, gegen 07:00 Uhr, kam es auf der Lindhooper Straße zum einem Verkehrsunfall, bei dem ein 28 Jahre alter Fußgänger leicht verletzt wurde. Der andere Unfallbeteiligte ist bisher unbekannt. Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer eines VW war auf der Lindhooper Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. Dass der 28-jährige Fußgänger bei der Fußgängerampel in Höhe der Stichwege zum Niedersachsenring und zur Straße Am Alten Pulverschuppen die Fahrbahn der Lindhooper Straße überquerte, bemerkte der VW-Fahrer offenbar zu spät. Im weiteren Verlauf kam es zum Zusammenstoß, wobei der 28-Jährige leicht verletzt wurde. Der VW-Fahrer setzte seine Fahrt fort und entfernte sich vom Unfallort. Bei dem VW handelte es sich um einen Kleinwagen von dunkler Farbe. Die Polizei sucht nun einerseits nach Zeugen und andererseits nach dem bisher unbekannten VW-Fahrer bzw. VW-Fahrerin. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei Verden unter 04231/8060 zu melden. ++ Pferd verletzt - Polizei sucht nach Zeugen ++ Verden. Zwischen Samstagmorgen und Samstagnachmittag verletzte ein bisher unbekannter Täter in der Straße Neumühlen ein Pferd mit einem scharfkantigen Gegenstand. Das Pferd stand zu diesem Zeitpunkt auf einer Weide in der Straße Neumühlen nahe der Einmündung zur Bremer Straße. Die Polizei sucht nun nach Zeugen. Diese werden gebeten, Hinweise oder verdächtigte Beobachtungen - auch an den Vortagen - bei der Polizei Verden unter 04231/8060 mitzuteilen. LANDKREIS OSTERHOLZ ++ Einbruch in Kellerabteil ++ Osterholz-Scharmbeck. In der Käthe-Kollwitz-Straße kam es zum Einbruch in ein Kellerabteil in einem Mehrparteienhaus nahe der Straße Am Rodelande. Wie die bisher unbekannten Täter sich Zutritt zum Mehrparteienhaus verschafft haben, ist bisher ungeklärt. Das Kellerabteil öffneten die Täter gewaltsam und entwendeten einen Gartenstuhl. Zeugen werden gebeten, Hinweise beim Polizeikommissariat Osterholz unter 04791/3070 mitzuteilen. ++ Unbekannte brechen Münzautomaten einer Waschanlage auf ++ Lilienthal. Zwischen Samstagabend und Sonntagvormittag kam es zum Aufbruch eines Münzautomaten einer Waschanlage in der Straße Hilligenwarf. Die bisher unbekannten Täter öffneten gewaltsam den Automaten und erbeuteten Bargeld. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Osterholz unter 04791/3070 zu melden. ++ Unbekannte brechen Mercedes auf ++ Schwanewede. Zwischen Samstagnachmittag und Sonntagvormittag brachen bisher unbekannte Täter in eine Mercedes E-Klasse ein. Die Täter zerstörten gewaltsam eine Seitenscheibe des Mercedes und entwendeten im weiteren Verlauf elektronische Geräte aus dem Fahrzeugcockpit. Die Polizei such tnun nach Zeugen, die gebeten werden, Hinweise beim Polizeikommissariat Osterholz unter 04791/3070 mitzuteilen. ++ Verkehrsunfall mit zwei Verletzten ++ Schwanewede. Am Sonntag, gegen 20:00 Uhr, ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Einmündung Betonstraße/Langenberg: Es gab zwei Verletzte, der Sachschaden beläuft sich auf 25.000 EUR. Der 18-jährige Skoda-Fahrer war auf der Hauptstraße (L 149) in Richtung Schwanewede - Ortskern unterwegs und überquerte die Einmündung der Betonstraße in die L 149. Eine 55 Jahre alte Seat-Fahrerin befuhr die Straße Langenberg (ebenfalls L 149) und bog nach links in die Betonstraße ein. Beide Fahrzeuge stießen im weiteren Verlauf frontal zusammen. Ersten Informationen zufolge zeigte die Ampel an der Einmündung für den 18-Jährigen "Rot". 18-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß leicht und die 55-Jährige schwer verletzt. Beide mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden beläuft sich auf 25.000 EUR, wobei beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten. Im Zuge der umfangreichen Verkehrsunfallaufnahme musste die Fahrbahn 3 Stunden zumindest teilweise gesperrt werden. Weiterhin besteht der Verdacht, dass der 18-Jährige unter Alkoholbeeinflussung stand. Daher musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den 18-Jährigen ein. Der Führerschein des 18-Jährigen wurde beschlagnahmt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Henryk Niebuhr Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.instagram.com/polizei.verden.osterholz www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kupferdiebe unterwegs

Kreis Euskirchen (ots) - Zwischen dem 31.07. und dem 05.08.2022 kam es an den Kirchengebäuden in Bad Münstereifel auf der Langenhecke und in Euskirchen-Großbüllesheim auf der Großbüllesheimer Straße zu einem Kupferdiebstahl. In beiden Fällen, wurden die Kupferleitungen des Blitzableiters entwendet. Täterhinweise liegen nicht vor. Beobachtungen und sachdienliche Hinweise werden telefonisch unter 02251 799 0 oder per Email an poststelle.euskirchen@polizei.nrw.de erbeten. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Euskirchen Pressestelle Telefon: 02251/799-203 od. 799-0 Fax: 02251/799-90209 E-Mail: pressestelle.euskirchen@polizei.nrw.de Internet: https://euskirchen.polizei.nrw/ Facebook: https://www.facebook.com/polizei.nrw.eu/ Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_eu Original-Content von: Kreispolizeibehörde Euskirchen, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Bad Dürkheim/Neustadt - Vermisster 76-jähriger Mann - Öffentlichkeitsfahndung

Neustadt/Weinstraße - Bad Dürkheim (ots) - Seit Samstag, 06.08.2022, wird der in Bad Dürkheim/ OT Leistadt wohnende 76-jährige Klaus D. vermisst. Zuletzt gesehen wurde dieser gegen 21:30 Uhr im Bereich der Straße Im Stephansstück in Bad Dürkheim. Seitdem ist sein Aufenthaltsort unbekannt. Klaus D. könnte sich in hilfloser Lage befinden. Durch die bisherigen polizeilichen Maßnahmen konnte der Vermisste nicht aufgefunden werden, sodass wir die Öffentlichkeit um Mithilfe bitten. Beschreibung von Klaus D.: - ca. 1,70 m groß, - ca. 70 kg schwer, - hager/schlank, - Stirnglatze mit grauem Haarkranz, - bekleidet mit einer kurzen braunen Jeans und einem schwarzen T-Shirt, - trägt weder Schuhe noch Strümpfe. Ein Foto von Klaus D. ist auf der Homepage der Polizei Rheinland-Pfalz unter https://s.rlp.de/aKXAL veröffentlicht. Wer hat Klaus D. seit Samstag gesehen? Wer kann Hinweise zum derzeitigen Aufenthaltsort von ihm geben? Hinweise nimmt die Polizei Neustadt unter der Telefonnummer 06321 854-4610, per E-Mail kineustadt.k1@polizei.rlp.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Die Veröffentlichung des Bildes des Gesuchten erfolgt ausschließlich zum Zwecke der Öffentlichkeitsfahndung im Rahmen der Gefahrenabwehr. Sofern der Zweck nicht mehr gegeben ist, bitten wir die Medien, insbesondere die Onlinemedien, das veröffentlichte Bild zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte zu löschen. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße Pressestelle Stefan Molter Telefon: 06321-854-4012 E-Mail: pdneustadt.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pd.neustadt Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei. Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2