Nachrichten aus Olpe

220808.2 Stolpe: Alkoholisierter Motorradfahrer und Mitfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Stolpe (ots) - Sonntagnachmittag kam es auf der Landesstraße 67 in Höhe Depenau / Stolpe zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad. Der Fahrzeugführer stand unter dem Einfluss von Alkohol. Gestern, gegen 13:40 Uhr, befuhr ein 63-jähriger Neumünsteraner in Begleitung seines 53-jährigen Mitfahrers mit einem Motorrad die L67 aus Nettelsee kommend in Richtung Ascheberg. Aus noch ungeklärter Ursache kam der Suzukifahrer Höhe Depenau rechtsseitig von der Fahrbahn ab und verunfallte. Sowohl der Fahrzeugführer als auch sein Sozius erlitten durch den Alleinunfall schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber flog den Mitfahrer in ein Kieler Krankenhaus. Eine Rettungswagenbesatzung verbrachte den Fahrer des Motorrades in ein umliegendes Krankenhaus. Polizeibeamtinnen und -beamte des Polizeireviers Plön nahmen zuvor bei dem Motorradfahrer Atemalkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,09 Promille. Ein Arzt entnahm im Krankenhaus eine Blutprobe. Am Motorrad entstand Totalschaden. Die Beamtinnen und Beamten der Polizei Plön haben die Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs infolge des Genusses alkoholischer Getränke gemäß § 315 c StGB aufgenommen. Eva Rechtien Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2013 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Transporter gestoppt- zwei Tonnen überladen

Stolpe (ots) - Am Freitagmorgen wurde von Beamten der Autobahnpolizei Stolpe auf der A24 ein überladener Transporter angehalten und die Weiterfahrt untersagt. Das mit mehreren Paletten Getränkedosen beladene Fahrzeug überschritt das Gesamtgewicht um ca. 60 Prozent. Mit einer Radlastwaage konnte auf dem Parkplatz Stolpe das gesamte Gewicht des Transporters gemessen werden, was abzüglich der Toleranzen 5.700 Kilogramm betrug. Zulässig wäre ein Wert von 3.500 Kilogramm gewesen. Der 30-jährige dänische Fahrer hatte die Getränkepaletten für eine Privatfeier von Dänemark nach Berlin bringen wollen. Die Polizei hat eine Bußgeldanzeige aufgenommen, wonach dem 30-Jährigen ein Strafe von 470 Euro und einen Punkt in Flensburg erwarten könnte. Der Fahrer kümmert sich nun um die Umverteilung seiner Ladung auf einen weiteren Transporter. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Josefin Kurz Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg Instagram: @polizei.mv.lup Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Unfall mit verletzten Personen auf der A24

Neustadt-Glewe/ Stolpe (ots) - Am Mittwochmorgen kam es auf der A24 zwischen dem Autobahnkreuz Schwerin und der Anschlussstelle Neustadt-Glewe zu einem Verkehrsunfall, bei dem mehrere Personen verletzt wurden. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 47-jähriger polnischer Autofahrer zunächst nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein. Infolgedessen überschlug sich sein PKW und kam auf der Seite zum Liegen. Der 47-Jährige wurde dabei leichtverletzt. Zwei weitere Mitfahrer, ein 42-Jähriger und eine 19-Jährige, wurden durch den Unfall schwerverletzt. Alle Insassen mussten zur weiteren medizinischen Behandlung in Krankenhäuser gebracht werden. Nach Angaben des polnischen Autofahrers soll dieser aufgrund von Sekundenschlafs den Unfall verursacht haben. Im Zuge der Bergungsarbeiten kamen mehrere Feuerwehren und ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. In Fahrtrichtung Berlin kam es für den Zeitraum von ca. 2 Stunden wiederkehrend zu Verkehrseinschränkungen. Der vorläufig geschätzte Gesamtschaden beläuft sich auf ein paar tausend Euro. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Josefin Kurz Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg Instagram: @polizei.mv.lup Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Telefonbetrug mit Mitarbeitern von Pflegekassen

Olpe (ots) - Ein Olper Ehepaar (82 und 88 Jahre) hat am Donnerstag (14. Juli) gegen 14 Uhr einen Anruf einer angeblichen Mitarbeiterin einer Pflegekasse erhalten. Diese gab an, für die Pflegekasse des Paares zu arbeiten und erzählte, dass den Senioren noch 6000 Euro Pflegegeld zu stehen würden. Während des Telefonates fragte sie verschiedene persönliche Daten ab. Am Samstag erhielt dann das Ehepaar einen Brief von der vermeintlichen Pflegekasse, indem sie aufgefordert wurden 129 Euro zu bezahlen, damit ihnen anschließend die 6.000 Euro ausgezahlt werden könnten. Den Senioren kam das Vorgehen komisch vor und sie setzten sich sowohl mit ihrer Krankenkasse als auch mit einem Nachbarn in Verbindung. Sie überwiesen kein Geld und erstatteten Anzeige. Wie der vorliegende Fall zeigt, werden besonders häufig ältere Menschen Opfer von Telefonbetrügern. Damit Bürgerinnen und Bürger vor solchen Anrufern geschützt werden, gibt die Polizei folgende Tipps: - Geben Sie am Telefon keine Auskünfte zu persönlichen Daten, finanziellen Verhältnissen, Pflegegraden oder Pflegegeldansprüchen. - Bestätigen Sie keine Leistungen per Apps, die Sie nicht kennen. - Notieren Sie sich das Datum des Anrufs, die Uhrzeit und die Nummer des Anrufenden. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach und prüfen den Sachverhalt. Legen Sie dazu erst auf und rufen dann die Kranken- oder Pflegekasse unter der Ihnen bekannten Nummer an. - Legen Sie am besten auf, wenn Sie ein ungutes Gefühl haben oder sich unter Druck gesetzt fühlen. - Ziehen Sie Vertrauenspersonen (Angehörige, Freunde, Bekannte, Nachbarn usw.) hinzu und/oder erkundigen Sie sich bei der Polizei. - Falls Sie Opfer geworden sind, zögern Sie nicht und rufen schnellstmöglich die Polizei an. Weitere Informationen erhalten Interessierte auch auf der Seite der Polizeiberatung: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/anrufbetrug-pflegekassen/. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Olpe Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe Telefon: 02761 9269 2200/-10 E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de https://olpe.polizei.nrw/ Original-Content von: Kreispolizeibehörde Olpe, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Siegen, der Mordkommission Hagen und der Kreispolizeibehörde Olpe: Zeugen gesucht nach Auseinandersetzung in der Schützenstraße

Olpe (ots) - Am Sonntagmorgen (17. Juli) kam es im Bereich der Schützenstraße gegen 01:35 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen, bei der zwei 29-Jährige schwer verletzt wurden. Die Beteiligten waren auf dem Rückweg vom Olper Schützenfest, als es zu der Auseinandersetzung kam. Dabei wurde auch ein Stichwerkzeug eingesetzt. Derzeit dauern die Ermittlungen an. Zeugen, welche konkrete Hinweise zum Tatgeschehen geben können, werden gebeten sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02761-9269-0 zu melden. Weitere Presseauskünfte können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht erteilt werden. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Olpe Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe Telefon: 02761 9269 2200/-10 E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de https://olpe.polizei.nrw/ Original-Content von: Kreispolizeibehörde Olpe, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Pedelec-Diebstahl

Olpe (ots) - Aus einer Garage in der Dresdener Straße haben unbekannte Täter zwischen Montag (11. Juli, 23:30 Uhr) und Dienstag (12. Juli, 07:20 Uhr) zwei blau-weiße Pedelecs entwendet. Nach derzeitigem Erkenntnisstand hebelten die Täter die Garagentür mit einem unbekannten Gegenstand auf und entwendeten die Räder sowie ein Schloss. Die E-Bikes waren beide von der Marke "Husquarna", Model: Gran Tourer 6 und hatten einen Wert von jeweils 3600 Euro. Zudem entstand geringer Sachschaden an dem Türrahmen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02761-9269-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Olpe Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe Telefon: 02761 9269 2200/-10 E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de https://olpe.polizei.nrw/ Original-Content von: Kreispolizeibehörde Olpe, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
16-Jährige ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Olpe (ots) - Aufgrund eines defekten Rücklichtes haben Polizeibeamte am Dienstag (12. Juli) gegen 00:40 Uhr eine 16-jährige Motorrollerfahrerin auf der Koblenzer Straße in Fahrtrichtung Olpe angehalten und kontrolliert. Dabei stellten sie fest, dass die Jugendliche nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügte. Sie zeigte lediglich eine Prüfbescheinigung für ein Mofa vor, die Beamten ermittelten jedoch, dass der Motorroller bis zu 60 km/h fahren könnte. Sie untersagten der 16-Jährigen die Weiterfahrt und schrieben eine entsprechende Anzeige. Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Olpe Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe Telefon: 02761 9269 2200/-10 E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de https://olpe.polizei.nrw/ Original-Content von: Kreispolizeibehörde Olpe, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Frau bei Autounfall schwer verletzt - PKW brannte aus

Neustadt-Glewe/ Stolpe (ots) - Bei einem Verkehrsunfall auf der BAB 24 zwischen Neustadt-Glewe und Parchim ist am Montagvormittag eine 74-jährige Autofahrerin schwer verletzt worden. Dem Spurenaufkommen zufolge kam die Frau mit ihrem PKW aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte anschließend ungebremst mit dem Wagen gegen eine Böschung. Dabei geriet das Fahrzeug in Brand. Die 74-jährige deutsche Fahrerin konnte sich selbst aus dem Auto befreien und sich in Sicherheit bringen. Die eintreffende Feuerwehr löschte den Brand, der bereits auf den Grasbewuchs der Böschung übergegriffen hatte. Die schwer verletzte Frau wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Schweriner Klinik geflogen. Am Auto, das durch den Brand völlig zerstört wurde, entstand Totalschaden. Im Zuge der Rettungs- und Löschmaßnahmen sowie der Bergung des Unfallautos mussten die beiden Fahrspuren in Fahrtrichtung Berlin für über zwei Stunden voll gesperrt werden. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de Twitter: @PolizeiLWL Facebook: Polizei Westmecklenburg Instagram: @polizei.mv.lup Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2